letztes Update: 13.07.2023

Wo die "Großen" sich treffen

Deutschland ist ja tiefste Provinz. Jeder anständige Einwohner dieses Landes weiß das, und wenn nicht, dann muss er nur das Radio anschalten und einen Musiksender wählen. Auch Remote Viewing kommt aus dem Staat der Care-Pakete, und die, die sich damit beschäftigen, treffen sich einmal im Jahr unter dem Dach ihrer internationalen Vereinigung IRVA (int.Remote Viewing Association), der aber fast nur Amerikaner angehören.
2011 ist nun auch schon wieder Vergangenheit, und genau wie für das nächste Treffen der deutschen Remote Viewer wirbt man inzwischen schon für das nächste Jahr, das nach Aussage einiger Viewer dann auch wohl das letzte sein wird:


Don't miss the 2012 IRVA Conference, June 15-17, at the Green Valley Ranch Resort, Spa and Casino, in Las Vegas, Nevada. The Green Valley Ranch is a five star resort, located only minutes away from McCarran International Airport and the Las Vegas Strip.

Nun, worüber sprach man 2011? Natürlich über 2012, aber auch neue Protokolltypen und, wie soll es auch anders sein, über Targets, die man geviewt hat. Zusätzlich gibt es nun auch den Warcollier Prize,  der "the winner of a judged competition for the best research proposal investigating some aspect of remote viewing" ehren wird. Wir erinnern uns: Rene Warcollier war ein französischer Parapsychologe, der Grundlagen entdeckte, die Ingo Swann dann in sein CRV-Protokoll übernahm (z.B. das Ideogramm).
Deutsche Beteiligung ist eher rar, der Wahrnehmungshorizont von Entwicklungsländern wie Germany ist sehr niedrig.
Für die Szenebewussten Viewer in Deutschland: Man kann schon eine Menge IRVA-Merchandise kaufen: mousepads, T-shirts, Polo shirts, sweatshirts, baseball caps, coffee mugs, keychains, buttons and more. Please visit the IRVA website to see our full selection. Dann mal ran!